Stipendien für Ärzte, Apotheker und Administration

Individuelle Weiterbildungswünsche verwirklichen 

Sie brauchen einen Zuschuss für ihre Masterarbeit, wollen ihre Kenntnisse über Studien vertiefen oder sich in einem anderen Land besondere Ansätze erlernen. Die Stipendien der B. Braun-Stiftung machen solche individuellen Weiterbildungswünsche möglich. Sie kommen Menschen aus allen Gesundheitsberufen zugute. Die Stiftung unterstützt berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahmen, Studienabschlüsse oder ein weiteres Studium für Postgraduierte. 

Wir empfehlen Ihnen sich zeitgerecht vorher zu bewerben, damit die Stiftung die notwendige Zeit zur Bearbeitung und Bewertung Ihres Antrags hat.

Wir möchten jedem Bewerber, unabhängig vom Zeitpunkt des Antrages und dem Umfang der Fördermittel, die gleichen Chancen garantieren. Daher werden die Bewerbungsphasen in allen Bereichen mit sofortiger Wirkung auf die Monate Mai und Juni sowie November und Dezember verkürzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte reichen Sie Ihre u.g. Bewerbungsunterlagen online unter http://www.editorialmanager.com/bbst/ ein.

Bitte beachten Sie, dass wir Anträge auf Förderungen ausschließlich über unser Online-System entgegennehmen.

Zu spät eingereichte oder unvollständige Anträge können nicht berücksichtigt werden und führen zur Ablehnung. 

Vergaberichtlinien

Die Antragsteller müssen eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können und über mehrjährige praktische bzw. wissenschaftliche Tätigkeit nach dem Examen verfügen. Eine Fort- und Weiterbildung kann demzufolge nur auf einen der o.g. Berufe angerechnet werden.

Mediziner, die eine Weiterbildungsmaßnahme in einer Klinik innerhalb der BRD anstreben, erhalten eine Unterstützung für einen eng begrenzten Zeitraum (in der Regel drei Monate). Für Forschungsaufenthalte im Ausland können ebenfalls nur für einen begrenzten Zeitraum (in der Regel sechs Monate) Fördermittel zur Verfügung gestellt werden.

Stipendien für Promotionsarbeiten sowie für Facharztausbildungen können aufgrund der Vielzahl der Antragstellungen und der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Mittel nicht vergeben werden. Die Teilnahme an Tagungen und Kongressen, soweit sie nicht in direktem Zusammenhang mit einer Fortbildungsmaßnahme steht, wird nicht unterstützt. 

Der Antrag sollte folgende Bewerbungsunterlagen beinhalten:

- Lebenslauf
- Lichtbild
- Zeugnisabschriften
- Abschriften der Approbationsurkunde
- Facharztnachweise etc.
- letzte Gehaltsabrechnung
- Publikationsliste
- Fortbildungs- bzw. Forschungsprogramm
- detaillierte Kostenaufstellung
- Einladungsschreiben der Institution, bei der die Fortbildung bzw. Forschungsarbeit durchgeführt werden soll
- Gutachten zweier Persönlichkeiten, die den Antrag befürworten

Bitte beachten Sie, dass wir Anträge auf Förderungen ausschließlich über unser Online-System entgegennehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. 

Alle Anträge werden von neutralen Gutachtern, die Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung sind, geprüft. Die Gutachter richten sich bei Ihrer Bewerbung nach den vom Kuratorium erarbeiteten Kriterien. Diesen Kriterien liegen die in der Stiftungsverfassung definierten Zielvorgaben zugrunde.

Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa drei Monate, kann sich jedoch, je nach Anzahl der Bewerbungseingänge, noch verzögern.